FamilienmediationFotolia_41546567_XS.jpg

Ohne Rosenkrieg geht es auch!

Was ist Familienmediation? Damit aus der großen Liebe zum Schluß kein Rosenkrieg wird, gibt es ein neues Verfahren, das aus den USA stammt: Die Mediation.

Die Mediation (lat.: Vermittlung) stellt eine sehr erfolgreiche Alternative zum klassischen Weg dar, ohne Gericht die sich aus Trennung oder / und Scheidung ergebenden Probleme gemeinsam einverständlich zu regeln. Ihre Probleme lösen dann letztlich Sie selbst - der gerichtliche Scheidungsbeschluß ist dann nur noch Formsache.

Eine Mediation kann psychische Verletzungen vermindern - was insbesondere den Kindern zugute kommt - sowie viel Zeit und Geld sparen. Bei einer Mediation verhandeln die Ehepartner mit Hilfe eines Mediators eigenverantwortlich alle anstehenden Probleme. Am Ende steht ein verbindlicher Vertrag, der alle Interessen ausgewogen berücksichtigt und auch die Belange der Kinder mit einbezieht.

Die gemeinsam gefundenen Regelungen sind dann das Ergebnis einer ausgewogenen Verhandlung, die sich an Gesetz und Rechtsprechung orientiert, aber auch individuelle Wünsche berücksichtigt, die bei einer streitigen Gerichtsverhandlung nicht immer zum gewünschten Resultat führen würden.

Ein weiterer Vorteil der Mediation besteht darin, daß eine von den Parteien gemeinsam entwickelte Vereinbarung eher akzeptiert und durchgesetzt werden kann als bei einer vom Gericht aufgezwungenen Entscheidung. Nach Unterzeichnung des Mediationsvertrages ist der Weg frei für eine einverständliche Scheidung.

Mit dem Wissen einer 18-monatigen interdisziplinären Zusatzausbildung beim Hamburger Institut für Mediation, die nach den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation erfolgte und meiner langjährigen praktischen Erfahrungen auf diesem Gebiet möchte ich Ihnen bei diesen einverständlichen Lösungen helfen.

Die Erfahrung lehrt, daß eine sog. Co-Mediation mit einem zweiten Partner zu einer schnelleren und damit auch kostengünstigeren Lösung führt. Die Mediation führe ich daher mit meinem Partner, Herrn Dr. Wenskat durch, der ebenfalls Mediator ist. Für evtl. zusätzliche psychologische Beratung steht uns die

systemische Familienberaterin Frau Barbara Maisel, Heegbarg 6, 22391 Hamburg
hamburger-heilpraktiker-akademie.de

zur Verfügung, mit der ich in Einzelfällen auch Co-Mediationen durchführe.

Und vielleicht führt eine Mediation nicht unbedingt zur einverständlichen Regelung der Scheidungsfolgen, sondern dazu, daß anstelle einer Trennung oder Scheidung mit Hilfe einer Paartherapie die Partnerschaft fortgesetzt werden kann. Dann ist es für Sie von Vorteil, daß Frau Maisel Ihre individuellen Probleme schon aus der Mediation kennt und sofort ein Konzept für die Paartherapie entwickeln kann.

Auch Familienrichter führen im Rahmen eines Ehescheidungsverfahrens immer häufiger Mediationen durch. Dabei kann ich Ihnen dann als Fachanwältin für Familienrecht mit eigener langjähriger Erfahrung als Familienmediatorin noch effektiver helfen.

Für weitere Informationen: www.bafm-mediation.de

Hoch